Philosophische Wegstunde München
Philosophische Wegstunde München

       Über mich

  Vita von Hellmut Bölling

Ich stamme aus einer Vertriebenenfamilie und bin wenige Jahre nach Kriegsende geboren. Relevante Berufsschritte:

Studium für das Lehramt der Sekundarstufe I ( NRW)  in den Fächern Deutsch und Theologie (Letzteres zunächst aus Sachzwängen heraus).

Aussteigerphase „aufs Land“ mit  freien Projekten

Familiengründung, zwei Kinder

Ab 1985 Arbeit als examin.  Erzieher in e. heilpäd. Heim, später als Erwachsenenbildner (Sprach- und Integrationshilfe für Aussiedler an der VHS Lkr. Hof)

Tätigkeit als Lehrer in Oberfranken (1991-2000, Verbeamtung) und anschließend in München-Stadt (bis 2011)

Seit 2001 umfangreiche geisteswiss. Fortbildungen

2002-2010 stellte ich eine vielbeachtete, sehr grundsätzliche philosophische Site ins Netz; das Echo zeigte sich u.a. in etwa einhundert positiven bis begeisterten GB-Einträgen

2003 Beginn der Vorträge (bisher ca. 12-15) im Bereich Philosophie (www.philo-cafe.de, Starnberg b. München und www.der-gelbe-salon.de, Köln)

2008 Erster einstündiger Auftritt in e. Stadtradio, erfolgreiche Teilnahme am Philosophy-Slam 2009 der Uni Augsburg (als Publikums-Sieger); Lektorenaufträge, weitere Radiopräsenz. Nebenbei erwähnt seien noch erste kleinere Publikationen (Story-Magazin und Grin-Verlag)

Von 2010 bis 2013 Mitarbeit in der Internationalen Gesellschaft für Philosophische Praxis www.igpp.org) , ab 2011 auch in deren Berufsverband. Kleine Beiträge zu Fachzeitschriften, so in www.information-philosophie.de, 2011 und `12.

Ab Dezember 2012 regelmäßig als Autor im www.Spiritletter.de aktiv.  (Ein tägliches Projekt der Zeitschrift PUBLIK-FORUM, 5500 Abonnenten) Ab Herbst 2015 erarbeite ich mir dort einen Stammplatz unter den fünf häufigsten Autoren.

Beginn der Einzelberatungen im Feb. `14.  Erscheinen von sechs lebensphil. Texten in der Anthologie "Li-La-Lyrik" des Frieling-Verlages, Berlin (www.frieling.de) im März 2014. Gedicht der Woche in der angesehenen Schweizer Zeitschrift FERMENT im Juni 2014 (www.ferment.ch). Übernahme eines Textes von mir im Dez. 2014 durch die Frankfurter Bibliothek der Brentano-Gesellschaft und im selben Monat in der Anthologie des Lyrischen Lorbeer (www.lorbeer-verlag.de)

   Von Januar bis Juni 2015 als "Anschub-Beratung" intensive Mitarbeit in einem Dokumentarfilm-Projekt, das das Verhältnis von Mensch und Natur am Beispiel des chemie-lastigen Obstanbaus in Südtirol zum Thema hat. 

     Darüber hinaus bin ich lehrend tätig (u.a. Fachreferate in  Seminaren für politische Philosophie der LMU und in der 2. Phase der Lehrerbildung). Ab Juni 2013 bis heute Teilzeit-Tätigkeit als Lehrer in Integrationskursen. Ab Januar 2016 Mitarbeit in einer Wohngruppe für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge.