Philosophische Wegstunde München
Philosophische Wegstunde München

"Am Weg" - Philosophisch- lyrische Gedanken

Im Folgenden eine kleine Auswahl meiner reflexiven Lyrik

            (s. auch www.spiritletter.de) :

 

Bienen-Messe                       nach Márkos Méskos
 

Folgen wir mal sommertags intuitiv dem Flug der Bienen,

um dem Rätsel ihres vielfältigen Tuns nachzuspüren.

Wie sie die Verschiedenheit in ihren Waben zusammenführen

zu einem Nektar der gesammelten Einheit!

 

Unter der Linde stimmen wir uns auf das Geheimnis ihres Summens ein,

das das flügelige Potpourri  aller Luft-Geräusche zu verbinden scheint,

in der natürlichen Schönheit eines symphonischen Klanges.

 

Sie scheinen zu schweben und sie luft-eilen förmlich im Wissen

um ihren von innen empfangenen, fröhlich-fleißigen Auftrag.

 

 

Aufsteigen von Tön(ung)en

 

Glaube ihr

Der Melodie Deiner Seele,

wenn sie heute wieder hörbar nach oben schwingt.

Wie aufsteigende, luftige Wahrheits-Bläschen im Sommer,

die vom nicht einsehbaren Seegrund

an dessen Oberfläche wollen.

 

Ihr Takt

wird ihn bestimmen,

den regenbogenfarbenen Tag,

der etwas Neues bringen wird

und jedwede Oberflächlichkeit

mit einem Akkord der grundgelegten Art beschließen wird.

 

 

Ode an Friedensreich H.

 

Hunderte Wasser des Lebens

schienen ins Fließen zu kommen,

wenn er seine Sicht vom Häuser-Bauen

einem staunenden Publikum erläuterte,

wenn er uns zurief:

„Eure Wohnung ist wichtig, ist sie doch Eure zweite Haut!“

 

Und manchmal stieg er noch mehr in geistige Höhen und fing an zu predigen:

 

„Wahrlich, ich sage Euch: Die gerade Linie ist gottlos!“

 

Seine rechteck-versessenen Kollegen schwiegen zumeist,

manche verstanden nicht, wie er das genau meinte.

 

Man sagt ja, Gott schreibe auch auf krummen Linien gerade.

Vielleicht können wir nach Hundertwasser gar vermuten:

 

Gerade dort!